Individuelle Genießer und Menschen
findet man hinter Tabakpfeifen

Genieser mit PfeifeWie bereits einleitend erwähnt rauchen Pfeifenraucher nicht nur Tabak. Dahinter verbergen sich große Kenntnisse im Umgang mit unterschiedlichsten Materialien und Techniken, die es erst ermöglichen, Tabak rauchen zu können. Wer Pfeife genießen will muß bereit sein, erst zu lernen, um sich dann dem Genuß voll hingeben zu können.

Ernsthafte Pfeifenraucher stecken ihre Pfeife nicht in unübersehbaren Situationen an. Pfeife paßt weder zum Autofahrer, noch zum Maler, während er renoviert. Auch kennt er nicht die Pfeife "danach", denn ohne Bekleidung gäbe er kein gutes Bild ab und mit Pfeife kann man nicht liegenbleiben.

Seien Sie als Pfeifenraucher vorsichtig wenn eine Frau Ihre Pfeife sehen will. Zeigen Sie ihr zuerst Ihre Wohnung und Ihr Pfeifen-Zubehör, danach Ihre Pfeife und später die Tabakmischungen. Wenn sie das alles erträgt oder sogar erregt, ist sie die Richtige.

Pfeifenraucher sind keine Umweltsünder, weil es außer Asche nichts wegzuwerfen gibt. Sie tragen ihren Aschenbecher immer mit sich herum und sind in keiner Lebenslage Schmutzfinken. Ein Manko sind allerdings ihre braunschwarzen Zähne, die sie nur durch die richtige Zahncreme oder einen gütigen Zahnarzt teilweise wieder weiß bekommen. Da lernen sie zum ersten Mal die IGeL kennen, das ist die Individuelle GesundheitsLeistung des Arztes Ihres Vertrauens. Und glauben Sie mir, kompromißlosere Verkäufer gibt es nicht. Das H des Hippokrates fehlt in diesem IGEL. Es hieße dann ja HIGeL.


Gott schuf die Zeit,
von Eile hat er nichts gesagt.


Angeblich altes chinesisches Sprichwort

Ein Pfeifenraucher ist ein Mensch, der beim visuellen Verfolgen des von ihm erzeugten Rauches geistig in eine andere Sphäre entschwebt, ohne abzuheben. Er kommt zurück, wenn es was zu Essen gibt.

Jetzt Spaß beiseite. Planen Sie jede Pfeifensession. Geben Sie sich genügend Zeit, ohne weitere Verpflichtungen dazwischen wahrnehmen zu müssen. Eine Pfeife sollte immer durchgeraucht werden. Schenken Sie sich einen Cognac ein oder etwas anderes, lassen Sie sich von der Musik Ihrer Wahl berieseln oder vom Partner streicheln. Pfeife rauchen braucht innere Ruhe und sollte Genuß sein oder werden.

Sollten Sie noch kein Raucher sein, so ist ein Einstieg sehr gut zu überlegen. Wenn Pfeife rauchen auch nicht mit Lungenzügen verbunden ist, so nimmt der Körper alleine durch die Schleimhäute das Nikotin auf.

Wenn Lungenschäden vielleicht nicht das vorrangige Problem sind, so können je nach individueller Konstitution Schäden an Zunge und Kehlkopf ebenso entstehen wie Durchblutungsstörungen, Spermaschäden oder koronare Herzprobleme.

Wenn Sie überraschenderweise alles durchgelesen haben begrüße ich Sie als Neuling im Kreis der bereits Geräucherten. Was hier nicht gesagt wurde, müssen Sie selbst in Erfahrung bringen oder in meinem Buch Das Tabakpfeifen-Kompendium nachlesen. Ich hoffe jedoch, die erste Pfeife hat in Anlehnung an die entsprechenden Kapitel geschmeckt.

Über Ihren Besuch habe ich mich gefreut. Kommen Sie ruhig wieder, wenn's brennt oder auch nicht. Und nun gut Pfeifenkopf- und Mundstückbruch.

Hier noch einige Buchtips, um einsame oder gemeinsame Zeit mit geliebten oder ungeliebten Zeitgenossen sinnvoll zu verbringen. Die für Sie ausgewählten Publikationen gibt es teilweise auch als eBooks. Dabei einen Kindle nicht vergessen.